Solarmodule für Privathaushalte sind einfacher und billiger, als du vielleicht denkst

Experten berichten, dass Hausbesitzer in vielen Teilen der Vereinigten Staaten mit einer Solaranlage mehr als 100 Dollar pro Monat bei ihrer Stromrechnung sparen können. Im Laufe der Zeit können sich diese Einsparungen auf Tausende von Dollar summieren. In Hawaii wird sogar berichtet, dass der durchschnittliche Hausbesitzer in den ersten 20 Jahren des Besitzes von Solarmodulen 64.000 Dollar spart. Das ist enorm!

Viele Hausbesitzer sind durch die Anschaffung von Solarmodulen eingeschüchtert. Sie haben gehört, dass die Installation von Solarmodulen teuer und kompliziert sein kann, und sie fragen sich oft, wie sich Solarmodule auf den Wert ihrer Immobilie auswirken werden. In diesem Blogbeitrag sprechen wir über die Installation von Solarmodulen und darüber, was du tun kannst, um loszulegen. Wenn du die ersten Schritte kennst und weißt, was im weiteren Verlauf des Prozesses passiert, kannst du besser entscheiden, ob Solarmodule das Richtige für dein Haus sind.

Installation von Solarmodulen, vom Anfang bis zum Ende

Viele Hausbesitzer beginnen den Prozess der Installation von Solarmodulen, indem sie mehrere Installateure in ihrer Gegend anrufen. Wenn du dir verschiedene Unternehmen ansiehst, kannst du das beste Angebot bekommen und ein Unternehmen für die Installation von Solarmodulen finden, das die besonderen Anforderungen deines Hauses erfüllt. Wenn du ein Unternehmen anrufst, das Solarmodule installiert, solltest du zunächst Fragen stellen, die dir helfen, den Prozess zu verstehen. Jedes Unternehmen ist anders. Gute Fragen, die du stellen solltest, sind:

  • Wann können die Solarmodule installiert werden?
  • Wie lange dauert der Installationsprozess?
  • Werden die Solarmodule geleast oder gekauft?
  • Gibt es eine Garantie?

Nach dem ersten Telefonat schickt das Solarunternehmen, mit dem du zusammenarbeiten möchtest, einen Vertreter zu dir nach Hause. Er oder sie wird dein Dach vermessen und die Faktoren besprechen, die sich auf die Effektivität der Solarmodule auf

deinem Haus auswirken können. Es gibt viele Faktoren, die sich darauf auswirken können, wie viel Strom deine Solarmodule im Laufe der Zeit erzeugen werden. Neben den örtlichen Wetterbedingungen gibt es viele Variablen, die du berücksichtigen musst, z. B:

  • Die Ausrichtung deines Hauses. Dächer, die nach Süden und Westen ausgerichtet sind, bekommen den ganzen Tag über die meiste Sonne ab. Nördliche und östliche Dächer sind weniger hilfreich. Wenn dein Haus überwiegend nach Norden und Osten ausgerichtet ist, kann die Energiemenge, die deine Solarmodule erzeugen können, begrenzt sein.
  • Platzierung der Bäume auf deinem Grundstück. Schattenspender können einen großen Einfluss auf die Funktionalität deiner Solarmodule haben. Manchmal entscheiden sich Hausbesitzer auf schattigen oder bewaldeten Grundstücken dafür, Bäume zu beschneiden oder sogar zu fällen, die den Solarmodulen im Weg sind, um sicherzustellen, dass sie die nötige Funktionalität haben.
  • Platzierung von Gebäuden in der Nähe. Hausbesitzer in städtischen Gebieten müssen berücksichtigen, wo sich andere Gebäude in ihrer Umgebung befinden und wo der Schatten dieser Gebäude hinfallen wird.

Nach der ersten Beratung und dem ersten Treffen müssen Dokumente unterzeichnet werden, wenn der Hausbesitzer bereit ist, mit der Installation fortzufahren. Nachdem der Papierkram erledigt ist, vereinbaren die Installateure einen Termin für die Installation. Die meisten Solarmodule für Privathäuser

können an einem Tag installiert werden, aber bei manchen Häusern kann der Prozess auch zwei Tage dauern.

Finanzielle Vorteile und Optionen

Eine typische Installation von Solarmodulen kostet zwischen 12.000 und 40.000 Euro, abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Größe des Daches, der Lage des Daches, der Zugänglichkeit und den Sonderwünschen des Hausbesitzers.

Manche Hausbesitzer entscheiden sich dafür, ihre Solarmodule direkt zu kaufen, um von allen steuerlichen Vorteilen und Rabatten der Regierung zu profitieren. Hausbesitzer, die das Geld für den Kauf ihrer Solarmodule nicht aufbringen können, nehmen manchmal einen Kredit auf.

Spezielle Vereinbarungen zwischen dem Solarenergieunternehmen und dem Hausbesitzer machen die Installation von Solarmodulen einfach und erschwinglich, und viele Hausbesitzer können Solarmodule für wenig oder gar kein Geld installieren. Leasing ist eine beliebte Option für Hausbesitzer, die nur wenig Geld für die Investition in ihre Anlage zur Verfügung haben.

In manchen Fällen entscheiden sich die Hausbesitzer für die Option „Ratenzahlung“. In diesem Fall sind die Solarmodule im Besitz eines Unternehmens, das die Wartung der Module übernimmt. Die Hausbesitzer zahlen dann für den von ihren Modulen erzeugten Solarstrom einen geringeren Satz als den, den sie dem Energieversorger für Energie aus dem Netz zahlen würden.

Wenn du entscheiden willst, welche Zahlungsoptionen für dich am besten geeignet sind, sprich mit deinem Kundenbetreuer beim Solarunternehmen, um zu entscheiden, was am sinnvollsten ist. Berücksichtige dabei, wie viel Geld du zur Verfügung hast, ob du einen Kredit aufnehmen möchtest und wie viel Geld du im Laufe der Zeit sparen willst.

Author | Website | + posts

Sportbegeisterter Familienvater. Bevor wir dieses Portal ins Leben gerufen haben, war Ich selbst 7 Jahe lang als Solarinstallateur tätig. Ich glaube fest an das Potenzial von Photovoltaikanlagen und hoffe dich in meinen Beiträgen ebenfalls dafür zu begeistern!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.