Wartung von Solaranlagen – Intervall, Umfang & Kosten

Du überlegst, ob du eine Solaranlage auf deinem Haus installieren sollst? Wenn ja, bist du nicht allein. Die Zahl der Installationen von Solarmodulen wächst rasant, da Hausbesitzer und Unternehmen gleichermaßen die vielen Vorteile der Solarenergie entdecken. Aber bevor du den Schritt wagst und in Solarmodule investierst, musst du ein paar Dinge wissen.

In diesem Artikel erhältst du einen Überblick über die Wartung von Solaranlagen und erfährst, was du regelmäßig tun musst, damit deine Module reibungslos funktionieren und Energie produzieren. Lies also weiter, um alle Details zu erfahren!

Sollten Photovoltaikanlagen gewartet werden?

Die meisten Photovoltaikanlagen brauchen nicht viel Wartung. Die meisten brauchen sogar nur ein paar Mal im Jahr einen kurzen Check, damit sie effizient arbeiten. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die du tun kannst, um deine Module in gutem Zustand zu halten und ihre Leistung zu maximieren.

Grundsätzlich empfehlen wir eine regelmäßige Wartung deiner PV Anlage, um die Leistung auch langfristig sicherzustellen und die Lebensdauer der Anlage zu maximieren.

Gibt es eine gesetzliche Pflicht zur Wartung von Solaranlagen?

Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung, Solarmodule zu warten, aber es ist wichtig, dies zu tun, damit sie effizient arbeiten. Solarmodule brauchen ein paar Mal im Jahr einen kurzen Check, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

Wie oft muss eine PV-Anlage gewartet werden?

Die grundlegende Wartung einer PV-Anlage sollte alle 24 Monate durchgeführt werden. Je nach Klima und Umgebung, in der die Anlage installiert ist, kann jedoch auch kleinere Wartungsintervalle erforderlich sein.

So müssen Systeme, die in Küstengebieten installiert sind, aufgrund des höheren Salzgehalts und der höheren Luftfeuchtigkeit häufiger gereinigt werden. Ebenso müssen Systeme in staubigen oder sandigen Gebieten häufiger gereinigt werden, um zu verhindern, dass sich Ablagerungen auf den Platten ansammeln und ihre Leistung beeinträchtigen.

Was beinhaltet die Wartung?

Es gibt drei Hauptaspekte, die bei der Wartung von Photovoltaik Anlagen zu beachten sind:

  1. Reinigung der Paneele
  2. Überprüfen der elektrischen Verbindungen
  3. Inspektion des Wechselrichters
  4. Prüfen & Wechseln der Solarflüssigkeit

Reinigung der Paneele

Die Paneele sauber zu halten ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Wartung einer PV-Anlage. Staub, Schmutz, Vogelkot und andere Verunreinigungen können sich auf der Oberfläche der Module ablagern und ihre Fähigkeit, Sonnenlicht zu absorbieren, beeinträchtigen.

Prüfen der elektrischen Verbindungen

Die elektrischen Verbindungen zwischen den Modulen und dem Wechselrichter müssen regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie fest und sicher sind. Lose oder korrodierte Verbindungen können zu Leistungsverlusten führen und das System möglicherweise beschädigen.

Inspektion des Wechselrichters

Der Wechselrichter ist das Herzstück der PV-Anlage. Er wandelt den von den Modulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, der von Haushaltsgeräten genutzt werden kann. Es ist wichtig, den Wechselrichter regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass er ordnungsgemäß funktioniert.

Inspektion der Solarflüssigkeit

Solarflüssigkeit ist eine Art Kühlmittel, das in Photovoltaikanlagen verwendet wird, damit die Module reibungslos funktionieren. Die Solarflüssigkeit zirkuliert durch das System, nimmt die Wärme von den Modulen auf und leitet sie an das Kühlsystem weiter.

Es ist wichtig, den Stand der Solarflüssigkeit zu überprüfen und sie regelmäßig zu wechseln, um sicherzustellen, dass das System effizient läuft. Wenn der Flüssigkeitsstand zu niedrig ist, kann das System überhitzen. Ist der Flüssigkeitsstand zu hoch, kann dies zu Überschwemmungen und Schäden an der Anlage führen.

Bei den meisten PV-Anlagen muss die Solarflüssigkeit alle 3 – 5 Jahre gewechselt werden. Das ist ein schneller und einfacher Vorgang, der nur wenige Minuten dauert.

Was passiert wenn die Solarflüssigkeit zu alt ist?

Wenn die Solarflüssigkeit zu alt ist, kann sie anfangen zu kristallisieren und Verstopfungen im System bilden. Das verringert die Effizienz deiner Solarmodule und kann dazu führen, dass sie ganz aufhören zu funktionieren. Um dies zu verhindern, solltest du den Flüssigkeitsstand regelmäßig überprüfen und die Flüssigkeit bei Bedarf austauschen.

Wartungskosten

Wie viel kostet die Wartung einer PV-Anlage? Diese Frage stellen sich viele Hausbesitzer, wenn sie die Installation einer Solaranlage in Erwägung ziehen. Die gute Nachricht ist, dass die Wartung von Solaranlagen nicht teuer ist und in der Regel nur ein paar Mal im Jahr nötig ist.

Die Kosten für die Wartung von Photovoltaikanlagen (PV) sind stetig gesunken, da die Preise für PV-Anlagen gesunken sind und die Wartungsaufgaben routinemäßiger geworden sind. Außerdem gibt es neue Technologien, die die Wartungskosten weiter senken und gleichzeitig die Leistung der Anlage verbessern.

In der Regel musst du für die Wartung einer Photovoltaik-Anlage rund 150€ einplanen.

Es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, damit deine Solarmodule reibungslos funktionieren. Vergewissere dich zunächst, dass die Paneele frei von Verschmutzungen und Hindernissen sind. Außerdem solltest du den Wechselrichter überprüfen, um sicherzustellen, dass er richtig funktioniert. Schließlich solltest du die Module alle paar Monate reinigen, um Schmutz und Staub zu entfernen.

Alles in allem ist die Wartung einer PV-Anlage keine große Ausgabe, und die Mühe lohnt sich, damit deine Solarmodule optimal funktionieren.

Wie lange halten Solaranlagen?

Solarmodule haben eine Lebensdauer von etwa 25 Jahren. Sie kann aber auch kürzer oder länger sein, je nach Qualität des Solarmoduls, der Sonneneinstrahlung und den klimatischen Bedingungen in deiner Region.

Mehr dazu findest du in unserem Beitrag: Lebensdauer von PV Anlagen

Was geht an Solarzellen kaputt?

Im Laufe der Zeit können sich die Solarzellen jedoch abnutzen und weniger effizient werden. Die Hauptursache für diese Verschlechterung ist thermischer Stress, der auftritt, wenn die Zellen extremer Hitze oder Kälte ausgesetzt sind.

Auch mechanische Belastungen können die Solarzellen beschädigen, vor allem, wenn das Panel Vibrationen oder Stößen ausgesetzt ist. In den meisten Fällen bieten die Hersteller Leistungsgarantien, die eine Verschlechterung von bis zu 1 % pro Jahr abdecken.

Durch die richtige Wartung ihrer Solarmodule können Hausbesitzer sicherstellen, dass ihre Zellen auch in Zukunft noch viele Jahre lang Strom produzieren.

Können Solarthermie-Anlagen verstopfen?

Solarthermie-Anlage ist auf eine Flüssigkeit namens Polypropylenglykol angewiesen, um Wärme zu übertragen. Wenn sie jedoch über längere Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt ist, kann sich diese Flüssigkeit zersetzen.

Aufgrund des dadurch sinkenden pH-Wertes kann die Flüssigkeit verdicken, verklumpen und bildet Ablagerungen. Diese Ablagerungen können den Durchmesser der Rohrleitungen verringern und sie sogar verstopfen.

Wenn deine Solarthermie-Anlage nicht richtig gewartet wird, besteht die Gefahr, dass sie verstopft. Regelmäßiges Reinigen und Spülen kann helfen, dieses Problem zu vermeiden.

Kann man auf Solarmodulen laufen?

Obwohl die Module von starkem Glas umschlossen sind, sind die Solarzellen im Inneren zerbrechlich und können leicht beschädigt werden.

Wenn du auf ein Solarmodul trittst oder kniest, kann sich das Glas verbiegen, was zu mikroskopisch kleinen Brüchen in den Zellen führen kann. Diese Brüche können den Wirkungsgrad des Moduls verringern und mit der Zeit dazu führen, dass das Modul ganz ausfällt.

Deshalb ist es wichtig, dass du nicht auf Solarmodule trittst, auch wenn sie stabil erscheinen. Wenn du an oder um ein Modul herum arbeiten musst, benutze eine Leiter oder eine andere Stütze, um dein Gewicht gleichmäßig zu verteilen.

Wie lange hält ein Wechselrichter?

Wenn es um Wechselrichter für Solarmodule geht, ist die Qualität entscheidend. Ein hochwertiger Wechselrichter hält im Durchschnitt länger als ein minderwertiger Wechselrichter.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Wechselrichters beträgt 15 Jahre, aber wenn die Module gut verschaltet sind und ein hochwertiger Wechselrichter verwendet wird, kann sich die Lebensdauer des Wechselrichters erheblich verlängern.

Manche Wechselrichter halten sogar 20 Jahre oder länger. Wenn du dich also für einen Wechselrichter entscheidest, achte darauf, dass du einen qualitativ hochwertigen Wechselrichter von einer renommierten Marke kaufst. So kannst du sicherstellen, dass dein Wechselrichter so lange wie möglich hält.

Wartung von Solaranlagen – Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Solarmodule nur ein paar Mal im Jahr kurz überprüft werden müssen, damit sie effizient arbeiten. Solarmodule haben in der Regel eine Lebensdauer von etwa 25 Jahren, die aber auch kürzer oder länger sein kann, je nach Qualität des Moduls und Umweltfaktoren in deiner Region wie Niederschlag und Sonneneinstrahlung.

Die Kosten für eine PV-Wartung oder eine Solarthermie-Wartung belaufen sich in der Regel auf etwa 150 €. Das bedeutet, dass es sich lohnt, sich um deine Anlage zu kümmern, damit du später keine Probleme mit ihr hast.

Danke fürs Lesen!

Website | + posts

Sportbegeisterter Familienvater. Bevor wir dieses Portal ins Leben gerufen haben, war Ich selbst 7 Jahe lang als Solarinstallateur tätig. Ich glaube fest an das Potenzial von Photovoltaikanlagen und hoffe dich in meinen Beiträgen ebenfalls dafür zu begeistern!