Der optimale Neigungswinkel bei Solaranlagen

Der optimale Neigungswinkel für Photovoltaikanlagen ist ein bisschen kompliziert zu bestimmen. Du musst den Breiten- und Längengrad sowie deine Zeitzone kennen. Außerdem spielen viele Faktoren eine Rolle, wie z. B. die Höhe des Dachs.

Aber mit nur einem kleinen bisschen Wissen – nämlich wie viel Sonnenlicht zu verschiedenen Zeiten im Jahr vorhanden ist – kannst du berechnen, wie der optimale Winkel für deine Situation sein sollte (der Neigungswinkel), auch wenn du dich nicht mit anderen Berechnungen oder Dateneingaben beschäftigen willst.

In diesem Artikel erfährst du, welcher Neigungswinkel bei Solaranlagen optimal ist, welche Faktoren ihn beeinflussen und wie man den Winkel bestimmt.

installierte solaranlagen in deutschland nach neigungswinkel
Installierte PV-Anlagen in Deuutschland nach Neigungswinkel, Daten von ertragsdatenbank.de

Warum sollte eine Photovoltaik Anlage überhaubt schräg sein?

Ein Grund für eine geneigte Photovoltaikanlage ist, dass sie das ganze Jahr über die maximale Menge an Sonnenlicht einfängt. Wenn du deine Solarmodule in einer festen Position installierst, holst du vielleicht nicht das Beste aus ihnen heraus. Der Winkel sollte auch an die jahreszeitlichen Veränderungen angepasst werden.

Zudem ist der „Selbstreinigungseffekt“ bei PV Anlagen mit Neigungswinkel deutlich höher. Würde die Solaranlage einfach flach installiert werden, bleibt sämtlicher Schmutz, Schnee & Co. einfach auf den Modulen liegen.

Das kann die Photovoltaikleistung extrem beeinträchten oder sogar beschädigen.

Eine schräge Ausrichtung bzw. eine entsprechende Dachneigung sind hier also von Vorteil.

Was ist der optimale Neigungswinkel für Solaranlagen und warum ist es wichtig, diesen Winkel zu finden?

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Bestimmung des optimalen Neigungswinkels für eine Photovoltaikanlage ist der Breitengrad des Installationsortes.

In der Regel liegt der optimale Neigungswinkel zwischen 20 und 45 Grad, je nach Breitengrad des Standorts. Wenn die Paneele zu weit nach oben oder unten geneigt sind, erhalten sie möglicherweise nicht so viel Sonnenlicht, wie sie es bei einem optimalen Winkel erhalten könnten.

Das kann die Leistung und Effizienz der Solarmodule beeinträchtigen.

Insofern möglich, sollte der Neigungswinkel saisonal angepasst werden, um den Veränderungen des Sonnenstandes Rechnung zu tragen. Im Sommer, wenn die Sonne höher am Himmel steht, sollte ein größerer Neigungswinkel gewählt werden.

Im Winter, wenn die Sonne tiefer steht, sollte ein kleinerer Neigungswinkel gewählt werden.

solaranlage auf einem feld

Faktoren, die bei der Bestimmung des optimalen Neigungswinkels eine Rolle spielen

Es gibt einige Faktoren, die bei der Bestimmung des optimalen Neigungswinkels für eine PV Anlage eine Rolle spielen. Zu diesen Faktoren gehören:

  • Breitengrad des Aufstellungsortes
  • Jahreszeitliche Schwankungen
  • Schattenwurf durch umliegende Objekte

Welche Rolle spielt der Breitengrad?

Der Breitengrad des Aufstellungsortes ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Bestimmung des optimalen Neigungswinkels für eine PV-Anlage. Der Breitengrad ist das Maß dafür, wie weit nördlich oder südlich des Äquators ein Standort liegt. Je höher der Breitengrad, desto steiler muss der Winkel sein, um die maximale Menge an Sonnenlicht zu erhalten.

Welche Rolle spielt die Jahreszeit?

Auch saisonale Schwankungen spielen eine Rolle bei der Bestimmung des optimalen Neigungswinkels für eine PV-Anlage. Im Sommer, wenn die Sonne höher am Himmel steht, sollte ein größerer Neigungswinkel gewählt werden. Im Winter, wenn die Sonne tiefer am Himmel steht, sollte ein kleinerer Neigungswinkel gewählt werden.

Welche Rolle spielt der Schattenwurf?

Schatten, die von umliegenden Objekten geworfen werden, können ebenfalls die Leistung und Effizienz von Solarmodulen beeinträchtigen. Wenn sich große Objekte in der Nähe der Module befinden, die einen Schatten werfen, können die Module nicht so viel Sonnenlicht empfangen, wie sie es bei einem optimalen Winkel könnten. Dadurch kann die Energiemenge, die die Module produzieren, sinken.

Wie du den Neigungswinkel für deine PV Module bestimmst

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Neigungswinkel für deine PV-Module zu bestimmen. Eine Möglichkeit ist die Verwendung eines Solarrechners.

Dieser Rechner hilft dir, den besten Neigungswinkel für deinen Standort und die Jahreszeit zu finden. Du kannst auch eine Website wie PVWatts nutzen, um den optimalen Neigungswinkel zu berechnen.

Alternativ kannst du dir natürlich auch eine (kostenlose) Einschätzung von einem unserer professionellen Solarberater einholen!

Die Vorteile der Ermittlung des optimalen Neigungswinkels für deine Photovoltaikanlage

Ein optimaler Neigungswinkel für deine Solaranlage hat mehrere Vorteile. Erstens kannst du so das ganze Jahr über mehr Sonnenlicht einfangen. Das ist wichtig, denn du willst sicherstellen, dass deine Anlage mit ihrer maximalen Leistung arbeitet.

Zweitens kannst du den Neigungswinkel an die jahreszeitlichen Schwankungen anpassen und so das Beste aus deiner Anlage herausholen. Und schließlich hilft dir ein optimaler Neigungswinkel, Geld auf deiner Energierechnung zu sparen.

Ausrichtung der Solaranlage: Welche Himmelsrichtung ist optimal?

Die Ausrichtung der Solaranlage ist ein wichtiger Faktor für ihre Effizienz. Der optimale Winkel für eine Solaranlage hängt von der geografischen Breite des Standorts und der Jahreszeit ab.

Im Allgemeinen sollte eine Solaranlage in der nördlichen Hemisphäre nach Süden und in der südlichen Hemisphäre nach Norden ausgerichtet sein.

Je nach Bedingungen kann auch eine Ausrichtung nach Osten bzw. Westen sinnvoll sein. Mehr dazu erfährst du hier: PV Anlage auf der Westseite?

Beeinflusst die Dachausrichtung die optimale Neigung?

Ja, auch die Dachausrichtung kann die Neigung einer Solaranlage beeinflussen. Wenn das Dach nach Osten oder Westen ausgerichtet ist, sollte der Neigungswinkel entsprechend angepasst werden.

Welche weiteren Faktoren sind wichtig für eine optimale Leistung der Photovoltaikmodule?

Der Winkel der Paneele ist einer der wichtigsten Faktoren, der die Leistung einer PV-Anlage beeinflusst. Wenn die Paneele nicht im richtigen Winkel geneigt sind, können sie nicht so viel Sonnenlicht wie möglich einfangen.

Die Neigung der Photovoltaikanlage ist aber nicht der einzige Faktor, der für eine optimale Stromproduktion entscheidend ist. Neben dem Aufstellwinkel spielen auch die folgenden Faktoren eine Rolle:

Die Qualität der Module und die richtige Installation sind wichtig. Wartung und Reinigung sind ebenfalls relevant, um die optimale Leistung einer PV-Anlage zu gewährleisten.

Neigungswinkel & Solaranlage – Fassen wir zusammen

Eine Solaranlage sollte in einem optimalen Winkel geneigt werden, um eine maximale Sonneneinstrahlung und Energieproduktion zu gewährleisten. Der Neigungswinkel hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. vom Breitengrad des Standorts und der Jahreszeit. Auch der Schattenwurf von Objekten in der Umgebung kann die Leistung der Solarmodule beeinträchtigen.

Die richtige Ausrichtung und Installation der Solaranlage sind wichtig für eine optimale Leistung. Wartung und Reinigung sind ebenfalls notwendig, damit die Anlage optimal läuft.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den besten Neigungswinkel für deine PV-Anlage zu bestimmen, darunter einige Online-Rechner, die Einschätzung von erfahrenen Photovoltaik-Installateuren, oder du greifst auf statistische Daten zurück.

In Deutschland ist ein Neigungswinkel von rund 30 Grad ein guter Richtwert.

Author | Website | + posts

Sportbegeisterter Familienvater. Bevor wir dieses Portal ins Leben gerufen haben, war Ich selbst 7 Jahe lang als Solarinstallateur tätig. Ich glaube fest an das Potenzial von Photovoltaikanlagen und hoffe dich in meinen Beiträgen ebenfalls dafür zu begeistern!