Kann man eine Solaranlage während eines Stromausfalls nutzen?

Neben den hohen Energiepreisen, ist auch das Thema Autarkie & Unabhängigkeit für viele Besitzer von PV-Anlagen wichtig.

Naturkatastrophen, Engpässe in der öffentlichen Stromversorgung oder auch politische Krisen: Wir haben 2022 alle gesehen, dass ein gewisser Grad der Unabhängigkeit nicht schaden kann.

Doch wie sieht das konkret im Falle eines Stromausfalls aus, kann die Solaranlage dann weiterhin genutzt werden? Die Antwort erfährst du gleich in diesem Beitrag!

Falls du nur wenig Zeit hast, hier das Wichtigste in Kürze:

  • Solaranlagen können nicht bei einem Stromausfall genutzt werden
  • Es gibt allerdings eine Möglichkeit, die Solarenergie auch während eines Stromausfalls zu nutzen
  • Dafür benötigst du einen Stromspeicher und ein Notstrom / Ersatzstromsystem
  • Notstromsysteme eignen sich zur Versorgung einiger weniger Geräte für einen kurzen Zeitraum und sind einfach realisierbar
  • Ersatzstromsysteme können das gesamte Hausnetz versorgen und die PV-Anlage kann weiter laufen, sie sind jedoch teurer zu implementieren

PV-Anlagen funktionieren grundsätzlich nicht während eines Stromausfalls

Kurz und knapp: Nein, deine Solaranlage kann während eines Stromausfalls nicht weiter genutzt werden.

Das Problem liegt hier beim Wechselrichter der Anlage. Fällt das öffentliche Stromnetz aus, schaltet sich dieser automatisch aus.

Ohne ihn kann der von den Solarmodulen erzeugte Gleichstrom nicht in den für Haushaltsgeräte unbedingt notwendigen Wechselstrom umgewandelt werden. Die PV-Anlage schaltet sich dann automatisch ab.

Klingt erstmal ärgerlich, ist aber sinnvoll. Andernfalls können sämtliche Geräte in deinem Hausnetz beschädigt werden.

Es gibt allerdings dennoch eine Möglichkeit, wie du deinen Solarstrom im Falle eines Stromausfalls trotzdem nutzen kannst. Dafür benötigst du ein Notstrom bzw. Ersatzstromsystem und einen Stromspeicher.

Die Lösung: Notstrom bzw. Ersatzstromsystem

Mit einer Notstrom- oder Ersatzstromanlage kannst du dein Haus bei einem Stromausfall weiterhin mit dem Strom aus deinem Photovoltaik-Stromspeicher versorgen.

Beide Begriffe sind sich zwar ähnlich, bedeuten aber nicht das Gleiche. Werfen wir kurz einen Blick auf die Unterschiede.

Notstromsystem

  • Ist nur zur kurzfristigen Versorgung einiger wichtiger Geräte geeignet
  • Liefert oftmals nur 1-Phasen-Strom
  • Muss in der Regel manuell aktiviert werden
  • Du benötigst hierfür einen notstromfähigen Speicher
notstromversorgung einer lampen
Mit einem Notstromsystem kannst du kurzfristig für Licht sorgen

Ersatzstromsystem

  • Hier wird das komplette Hausnetz weiterhin versorgt
  • Der Wechselrichter „ersetzt“ das öffentliche Netz
  • Erfordert eine leistungsfähige PV-Anlage & großen Stromspeicher
  • Die PV-Anlage kann grundsätzlich weiter laufen
  • Die Realisation ist nicht immer realisierbar und oft teuer
  • Empfehlenswert ist hier eher ein starkes Notstromaggregat, damit du auch mehrere Stunden oder sogar Tage versorgt bist

Während ein Notstromsystem also zur kurzfristigen Versorgung weniger Geräte genutzt wird, ist das Ersatzstromsystem für die komplette Ersatz-Versorgung gedacht.

Die Notstromfunktion ist meist relativ einfach realisierbar und viele Stromspeicher sind damit auch ausgestattet.

Bei einem Ersatzstromsystem koppelt sich der Wechselrichter vom öffentlichen Netz und übernimmt anschließend die komplette Versorgung des Hausnetzes.

Das hat den Vorteil, dass die PV-Anlage weiterhin laufen und Strom erzeugen kann. Allerdings ist die Implementierung hier nicht immer machbar und wird schnell teuer.

Falls du eine zuverlässige Ersatzstromversorgung für das gesamte Hausnetz haben willst, raten wir dir daher eher zu einem externen Stromgenerator.

Wie kann Ich die Notversorgung bei mir implementieren?

Falls du jetzt eine Notstromversorgung oder Ersatzstromversorgung mit deiner Solaranlage realisieren willst, wende dich am besten an deinen Solarinstallateur oder einen Elektriker.

Der kann die Gegebnheiten bei dir vor Ort prüfen und dir genau sagen, welche Schritte notwendig sind.

Fazit zur Nutzung der Solaranlage während eines Blackouts

Jetzt weißt du also, dass deine Solarmodule bei einem Stromausfall nicht genutzt werden können. Der Wechselrichter schaltet sich automatisch ab, wenn das öffentliche Stromnetz ausfällt, sodass du keine Schäden an deinen Geräten befürchten musst.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, die Solarenergie auch während eines Stromausfalls zu nutzen – indem du ein Notstrom- bzw. Ersatzstromsystem installierst.

Das ist jedoch nicht bei allen Hausnetzen möglich und oft auch relativ teuer. Am besten sprichst du daher vorher mit einem Solarinstallateur oder Elektriker, der dir genau sagen kann, was bei dir möglich ist.

Author | Website | + posts

Sportbegeisterter Familienvater. Bevor wir dieses Portal ins Leben gerufen haben, war Ich selbst 7 Jahe lang als Solarinstallateur tätig. Ich glaube fest an das Potenzial von Photovoltaikanlagen und hoffe dich in meinen Beiträgen ebenfalls dafür zu begeistern!