Solaranlage auf Westseite des Dachs installieren – Lohnt sich das?

Photovoltaik-Anlagen sind eine großartige Möglichkeit, saubere, erneuerbare Energie zu erzeugen. Aber wo solltest du sie anbringen? Auf der Ostseite deines Dachs? Auf der Südseite? Oder ist es auf einer Seite zu sonnig und auf der anderen zu wenig?

Solltest du sie anders ausrichten, um einen maximalen Effekt zu erzielen, oder funktionieren sie am besten, wenn sie flach auf dem Dach liegen?

Wenn du in der nördlichen Hemisphäre lebst, steht die Sonne tagsüber in der Regel im Süden. Wenn dein Haus also ein nach Süden ausgerichtetes Dach hat, ist das der beste Ort, um deine Sonnenkollektoren aufzustellen. So bekommst du die meiste Sonne ab.

Leider können wir die Ausrichtung des Dachs nicht mal eben ändern. Heute wollen wir uns der Frage widmen: Lohnt sich eine PV Anlage auf der Westseite?

Um diese Frage zu beantworten werfen wir nochmal einen kurzen Blick auf die Grundlagen & Funktionsweise einer Solaranlage.

Solaranlagen in Deutschland nach Himmelsrichtung
Solaranlagen in Deutschland nach Himmelsrichtung, Daten von ertragsdatenbank.de

Was ist eine Photovoltaikanlage und wie funktioniert sie?

Eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) ist eine Sammlung von Komponenten, die Sonnenlicht in Strom umwandeln. PV-Anlagen werden bei Hausbesitzern, die ihre eigene erneuerbare Energie erzeugen wollen, immer beliebter.

Es gibt viele verschiedene Arten von PV-Anlagen, aber alle haben drei grundlegende Komponenten: die Solarmodule, den Wechselrichter und die Verkabelung

Die Solarmodule sind der Teil der Anlage, der das Sonnenlicht in elektrischen Strom umwandelt. Der Wechselrichter wandelt diesen Strom in nutzbaren Wechselstrom um, und die Verkabelung verbindet alles miteinander.

Die Solarmodule in einer PV-Anlage bestehen aus kleinen Zellen, die Sonnenlicht in Strom umwandeln. Wenn die Sonne auf die Paneele scheint, erzeugen die Zellen einen elektrischen Strom. Dieser Strom wird dann an den Wechselrichter weitergeleitet, der ihn in nutzbaren Wechselstrom umwandelt.

Die Verkabelung der Anlage verbindet alles miteinander und leitet den Strom dorthin, wo er gebraucht wird.

Je mehr Sonne auf das Solardach scheint, desto größer ist die erzeugte Menge an Solarstrom.

funktionsweise der solaranlage
Funktionsweise einer Photovoltaikanlage

Welche Dachseite ist ideal für eine Solaranlage?

Die Ausrichtung einer Photovoltaikanlage auf einem Dach kann ein wichtiger Faktor dafür sein, wie viel Strom sie produziert.

Die Südseite des Daches ist in der Regel der beste Standort, da sie am meisten Sonnenlicht abbekommt. Aber auch eine Photovoltaikanlage auf der Westseite des Daches kann ertragreich sein, vor allem, wenn es viel freie Dachfläche gibt.

Gerade bei Walmdächern kann es sich dennoch lohnen die West- und Ostseite des Dachs mit einer Photovoltaik Anlage zu bebauen. Allerdings sind hier einige Faktoren zu berücksichtigen.

Wichtige Kriterien für die Leistung deiner PV Anlage

Wichtige Kriterien für die Leistung deiner PV-Anlage:

  • Die Neigung des Daches: Eine Aufdach-Photovoltaikanlage sollte eine Neigung von mindestens 15 Grad haben, um das meiste Sonnenlicht zu erhalten. Wenn das Dach zu flach ist, produziert die Anlage nicht so viel Strom.
  • Die Menge des Schattens auf dem Dach: Wenn das Dach stark verschattet ist, verringert sich die Menge an Strom, die die Photovoltaikanlage produzieren kann.
  • Die Ausrichtung des Daches: Die Südseite des Daches ist am besten für eine Photovoltaikanlage geeignet, da sie am meisten Sonnenlicht abbekommt. Aber auch eine Anlage auf der Westseite des Daches kann produktiv sein, vor allem wenn es eine viel freie Dachfläche.
  • Die Größe der Anlage: Je größer die Anlage ist, desto mehr Strom wird sie produzieren.
  • Stromspeicher: Ein richtig dimensionierter Speicher steigert die Effektivität deiner Solaranlage

Lohnt sich eine Solaranlage auf der Westseite?

Eine Photovoltaikanlage auf der Westseite des Dachs zu errichten, kann eine gute Option sein, vor allem, wenn das Dach groß ist und es wenig Schatten gibt.

Es ist jedoch wichtig, die Neigung des Daches und die Menge an Sonnenlicht zu berücksichtigen, die es erhält. Wenn das Dach stark beschattet oder zu flach ist, produziert eine Photovoltaikanlage auf der Westseite des Daches möglicherweise nicht genug Strom, um die Investition wert zu sein.

Wenn du in einer Region mit vielen Sonnentagen wohnst, keine Bäume o.ä. die Anlage verdecken und ausreichend Platz hast, lohnt sich auch eine Westseite-Solaranlage!

Falls du dir hier unsicher bist, hole dir am besten die Meinung von einem unserer PV-Berater ein.

Solaranlage Westseite – Fassen wir zusammen

Die Ausrichtung des Daches ist ein wichtiger Faktor dafür, wie viel Strom eine PV-Anlage produzieren wird.

Die Südseite bekommt in der Regel das meiste Sonnenlicht ab und daher ist es am besten, wenn deine Photovoltaikanlage in diese Richtung ausgerichtet ist. Du kannst aber auch in Betracht ziehen, deine Solarmodule auf der West- oder Ostseite anzubringen – vor allem bei Dächern mit viel Platz und wenig Schatten.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob sich eine Installation auf der Westseite lohnen würde, lass es uns wissen!

Unsere PV Experten installieren diese Systeme schon seit Jahren und können dir aufgrund ihrer Erfahrung sagen, ob sie für dein Haus sinnvoll sind oder nicht. Wir beraten dich, welcher Weg am besten geeignet ist, je nachdem, welche Art von Dachmaterial du hast und wie viel Sonnenlicht dein Haus abbekommt.

Setz dich noch heute mit uns in Verbindung, um mehr darüber zu erfahren, wie wir dir helfen können, mit Solarstrom Geld zu sparen!

Author | Website | + posts

Sportbegeisterter Familienvater. Bevor wir dieses Portal ins Leben gerufen haben, war Ich selbst 7 Jahe lang als Solarinstallateur tätig. Ich glaube fest an das Potenzial von Photovoltaikanlagen und hoffe dich in meinen Beiträgen ebenfalls dafür zu begeistern!