Fakten zur Solarenergie: Die 5 wichtigsten Fakten, die du wissen musst!

Solarenergie wird jeden Tag erschwinglicher. Das ist eine gute Nachricht, denn wir Menschen können uns die ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Kosten nicht mehr leisten, die entstehen, wenn wir weiterhin auf fossile Brennstoffe angewiesen sind. Wenn du überlegst, ob es sich lohnt, in Solarenergie zu investieren, findest du hier einige Fakten zur Solarenergie, die dir zeigen, wie sie diese Kosten senkt.

#1 Geringere Umweltkosten

Im Jahr 2011 wurde geschätzt, dass die Mohave-Wüste, wenn sie in eine Solarfarm umgewandelt würde, doppelt so viel Strom erzeugen würde, wie die USA in einem ganzen Jahr verbrauchen. Dieses Ziel haben wir zwar noch nicht erreicht, aber 2013 wurde mit dem Ivanpah Solar Electric Generating System der erste Schritt getan, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Dieses Solarkraftwerk bedeckt nur etwa fünf Meilen der Mojave-Wüste und kann fast 400 Megawatt Energie erzeugen. Das ist genug, um 140.000 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Als Reaktion auf die Bedenken über die möglichen Auswirkungen des Kraftwerks auf die lokale Tierwelt und die natürlichen Ressourcen hat die Bundesregierung 2012 17 „Solarenergiezonen“ eingerichtet. Diese 17 Zonen befinden sich in sechs Bundesstaaten und umfassen insgesamt etwa 450 Quadratmeilen, in denen die Behörden glauben, dass die Umwelt durch den Bau eines Solarparks oder -kraftwerks am wenigsten beeinträchtigt würde.

Wie wir aus dem drastischen Rückgang der Bienenpopulation aufgrund von Umweltverschmutzung gelernt haben, kann das Aussterben einer anderen Spezies auch das Aussterben unserer eigenen zur Folge haben.

#2 Niedrigere Energiekosten

Nach Angaben der U.S. Energy Information Administration sind die Strompreise seit 2002 jedes Jahr gestiegen.

Erdgas, die derzeit günstigste Alternative, kostet zwischen 4,2 und 7,8 Cent pro kWh. Einer der Gründe für den niedrigeren Preis ist die Marktexpansion der Solarenergie. Von allen neu installierten Stromerzeugungskapazitäten im Jahr 2016 waren 39% Solaranlagen. Im Jahr 2010 waren es nur 4 %.

Ein weiterer Grund für die niedrigeren Kosten sind die Fortschritte in der Technologie. Zum Beispiel werden Freiflächenanlagen für viele Menschen zu einer guten Option. Einer der Vorteile von auf dem Boden montierten Solarmodulen ist der einfachere Zugang für die Wartung. Es gibt auch Masthalterungen, die mehrere Solarmodule auf einem einzigen Mast tragen können.

Masthalterungen bringen die Solarmodule hoch genug, um Nachführsysteme zu nutzen, die die Module so neigen, dass sie der Sonne folgen und die größtmögliche Energiemenge einfangen. Nachführsysteme können die Produktion von Solarmodulen um über 25 % steigern.

Fakten zur Solarenergie: Die 5 wichtigsten Fakten, die du wissen musst!

#3 Niedrigere Verbraucherpreise

Die Umstellung auf Solarenergie hat das Potenzial, die Verbraucherpreise für praktisch alle Waren und Dienstleistungen auf dem Markt zu senken. Niedrigere Energiepreise bedeuten niedrigere Betriebskosten, und diese Einsparungen können an die Verbraucher weitergegeben werden. Einige der größten Unternehmen der Welt nutzen die Vorteile der Solarenergie.

Target ist mit 147,5 MW der größte Unternehmenskäufer von Solarenergie, gefolgt von Walmart mit 145,0 MW. Apple hat 93,9 MW gekauft, was genug Solarenergie ist, um 39 Millionen iPhones ein Jahr lang aufzuladen. Andere Firmenkunden sind IKEA und Costco. Die Umstellung auf Solarenergie bedeutet niedrigere Preise für alles, von neuen Socken bis hin zu edlen Einrichtungsgegenständen.

#4 Niedrigere Lebensmittelkosten

Derzeit ist China weltweit führend in der Solarenergie. Die Internationale Energieagentur schätzt, dass allein im Jahr 2016 mehr als 34 Gigawatt an Solarkapazität in das chinesische Netz eingespeist wurden. Das ist mehr als doppelt so viel wie die Zahlen aus den USA für dasselbe Jahr. Allerdings erkennen die USA jetzt die kostensparenden Vorteile der Nutzung von Solarenergie in der Lebensmittelproduktion.

Ein Großteil von Chinas Solarentwicklung findet in der Landwirtschaft statt. Die Nutzung von Solarenergie in der Landwirtschaft hat eine Reihe von Vorteilen. Einer dieser Vorteile ist die Möglichkeit, Hightech-Landwirtschaftsgeräte zu nutzen, ohne an das Stromnetz angeschlossen zu sein. Da Solarstrom günstiger ist als Strom aus fossilen Brennstoffen, können diese Kosteneinsparungen in Form von niedrigeren Lebensmittelpreisen an die Verbraucher weitergegeben werden.

#5 Niedrigere Arbeitslosigkeit

Der Solar Jobs Census von 2016 hat ergeben, dass die Zahl der Beschäftigten in der Solarbranche im Vergleich zum Vorjahr um 25 % gestiegen ist. Das sind 51.000 Arbeitsplätze mehr in der Branche als noch 2015. Die Gesamtzahl der Beschäftigten in der Solarbranche im Jahr 2016 wurde auf 260.077 geschätzt. Das ist dreimal so viel wie im Jahr 2010, als die erste nationale Zählung der Solararbeitsplätze veröffentlicht wurde.

Landesweit ist die Zahl der Solarjobs 2016 in 44 von 50 Bundesstaaten gestiegen. Du kannst mehr über den Anstieg der Solarjobs in deiner Region herausfinden, indem du diese interaktive Karte der Solarjobs konsultierst. In der gesamten Branche der erneuerbaren Energien sind derzeit über 880.000 Menschen beschäftigt.

Die Union of Concerned Scientists weist auf eine düstere Zukunft hin, wenn es uns nicht gelingt, den Übergang von fossilen Brennstoffen zu sauberer Energie zu vollziehen. Ein großartiges Beispiel für einen erfolgreichen Übergang ist die größte schwimmende Solarfarm der Welt, die in China errichtet wurde.

Der Park wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Kohlebergbaus errichtet. Der See, in dem er sich befindet, entstand durch den Einsturz des umliegenden Landes aufgrund des Bergbaus, der auch das Wasser ungenießbar machte. Dieses Projekt veranschaulicht das Potenzial, Zerstörung durch die Kraft der Schöpfung zu ersetzen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.